Frühling Geschichten Inselleben

Übergangsmomente

Und plötzlich diese Lebendigkeit. Das Hin und Her der sonnenhungrigen Kurzurlauber. Dort, wo vor Tagen noch Menschenleere über die Düne wehte und die Villen mit dunklen Fenstern von Sommerfrische träumten. Alles vergessen. Die pommersche Natur im Wechsel der Jahreszeiten. Inselzeiten. Hunderte Male gelebt. Geliebt. Gehasst. Und doch gelebt.
Hinaus ans Meer. Erst den Fußweg. Dann den Radweg. Schlängellauf durch büroblasse Gesichter. Der hölzerne Pfad. Strandhafergesäumt. Weite. Ostsee. Endlich.
Es sieht fröhlich aus. Das Meer. Fast windstill schickt es schäumende Wellen an den Strand. Das passt nicht. Fröstelnde Kleckerburgerbauer mit leuchtenden Augen. Wachsame Elterngeneration.
Es ist unverschämt schön. Heute. Das Meer.

Dir könnte auch gefallen...

1 Kommentar

  • Antworten
    andi
    23. März 2016 um 17:57

    Schön mal was von der alten Heimat zu sehen war schon sehr lang nicht mehr da bin in Heringsdorf geboren

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen