So schön ist der Morgen danach

S
Rating: 4.7/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Dieser Sommer macht einem das Vergessen verlorener Fussballspiele leicht. Wo gestern noch Tausende das letzte Aufbäumen der Deutschen verfolgten, ist jetzt nur Meeresrauschen. Die Strandreinigung zieht ihre Bahnen. Fast möchte ich stehen bleiben, um dem frisch geharkten Sand seine Unberührtheit zu lassen. Doch das Meer ist so fröhlich heute. Es schickt seine Wellen unaufhaltsam an den Strand und spielt mit den Sonnenstrahlen. Es geht gar nicht anders. Ich muss dort hinein.

Ich setze einen Fuss nach dem anderen in den nachtkühlen Sand. Der Schurke hinterlässt seine Spuren neben mir. Er hat die Angst vor dem Meer verloren. Eine Wasserratte wird er wohl trotzdem nicht. Am Ufer liegt Seegras und ich überlege, wann es das letzte Mal so war. Es ist selten geworden, denn nur der Nordost legt die grünen Fäden noch an den Strand. Heute ist so und mit dem Seegras kommt der Duft des Sommers übers Meer.

Ich mag es, wenn die Ostsee wild ist, wenn die Kühle des Windes sich mit der Wärme der Sonne vermischt und sich der Geschmack von Salz auf meine Lippen legt. Ich mag das Gefühl, noch bettwarm ins Meer zu steigen und mich von den Wellen tragen zu lassen. Und der Schurke sitzt wachsam neben meinem Handtuch und lässt mich nicht aus Augen. So als könne er mich retten, wenn das Meer mich verschlingt.

Sie sind stark heute, die Wellen. Ich werfe mich in ihre schäumenden Kronen und spüre ihre Kraft. So war es immer, schon damals, als Baden noch ein Akt von Stunden war, als blaue Lippen Glücklich sein bedeuteten und nur der Hunger und der Abend uns zurück an Land trieben. Heute spült mich die Brandung zurück an den Strand. Und während die letzten Wassertropfen meine Haut hinab perlen, greife ich nach der Hand neben mir, spüre ein erleichtertes Schwanzwedeln an meinen Beinen und atme die Schönheit dieses Morgens noch einmal tief ein.

Rating: 4.7/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Über die Autorin

Claudia Pautz

„Wer Claudias Beiträge liest, kann die Insel fühlen. inselverliebt Usedom ist für alle, die Usedom mit allen Sinnen genießen wollen.“

5 Kommentare

  • Wieder wunderschön ❤ es geht unter die Haut . Danke für die schönen Worte und Gefühle . Es bringt die Kindheit wieder und lässt einem die Wellen spüren . Fast schmeckt man das Salz auf den Lippen und vor dem inneren Auge sieht man den Schurke sitzen 😍😍 Einfach toll 😍😍

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Danke liebe Andrea, ich hoffe, Du kannst es auch bald wieder genießen.

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
      • Jaaa morgen lasse ich Helmstedt hinter mir und gegen 18Uhr sehe und fühle ich die Kindheit . 15 Tage Usedom ❤❤
        Vielleicht sieht man sich und dann hole ich mirvon dir ein Autogramm in den Reiseführer . 😊😊
        Ganz liebe Grüsse Andrea

        Noch keine Stimmen.
        Bitte warten...
        • Ja, vielleicht laufen wir uns über den Weg und ich wünsche Dir eine ganz wunderbare Zeit auf der Insel.

          Noch keine Stimmen.
          Bitte warten...
  • Immer wieder schön, wenn du von deiner Insel schreibst. Fühle mich sofort dorthin versetzt. Liebe die Insel abgöttisch. Balsam für die Seele:).

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen