inselverliebt Podcast – Sonja Maier – christlich Leben auf Usedom
Posted in inselverliebt Podcast

inselverliebt Podcast – Sonja Maier – christlich Leben auf Usedom

Rating: 4.9/5. Von 10 Abstimmungen.
Bitte warten...

Diese Folge des inselverliebt Podcastes hat es in sich. Nicht, dass sie spektakulär wäre. Nein, sie ist viel mehr auf wunderbare Weise menschlich. Freut Euch auf ein Gespräch mit Sonja Maier über ungeahnte Wege in der Hotellerie, über das Leben als christliche Familie auf einer weitgehend religionslosen Insel und darüber, dass es inmitten der Ellbogengesellschaft Refugien gibt, die der Seele gut tun.

Den inselverliebt Podcast findet Ihr auch auf Spotify, Podcasts und Youtube.

Rating: 4.9/5. Von 10 Abstimmungen.
Bitte warten...
„Die Insel fühlen.“

Kommentare (13)

  • Liebe Claudia, sicherlich ein Thema welches viele Diskussionen aufwirft, nicht jeder kann nachvollziehen das Menschen sich einer Kirche anschließen, weil die Kirche an sich ja als Institution umstritten ist. Ich persönlich bin als Kind evangelisch getauft und konfirmiert worden ,ich glaube an Gott, gehe aber nur in die Kirche wenn mein Gefühl mich dort hinführt, weil ich denke das Gott mich überall hört und findet und das ich nicht in die Kirche gehen muss um zu beten. Aber wenn ich gehe dann mit ganzem Herzen und brauche dann auch den Platz um meine innere Ruhe zu finden.
    ein schöner Podcast der wieder so viele Informationen enthält.
    Auch wieder sehr interessant dieser Werdegang.
    Und ja wir stöhnen oft auf ganz hohen Niveau,wir sollten viel mehr dankbar sein für das was wir haben und daran denken das es immer Menschen gibt, denen es nicht so gut geht.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Podcast.
    Lieben Gruß
    Petra Kleinwort

    Petra Kleinwort
    Antworten
    • Ganz lieben Dank für Dein Feedback, Petra!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Wieder ein super Podcast! Man lernt und erfährt so viel.
    Einen schönen wohl verdienten Sonntag!

    Hanna Pieper
    Antworten
    • Den wünschen wir Dir auch, liebe Hanna!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Liebe Claudia das war für mich ein sehr einfühlsames Gespräch da ich den Glauben vor sehr langer Zeit verloren habe durch einen sehr schweren Schicksals schlag vielleicht werde ich mich ja wieder annähern können eier Gespräch werde ich mir nochmal anhören es hat sehr gut getan dir und dem Schurken noch einen schönen Sonntag mit viel Sonne .Freue mich auf den nächsten Podcast ganz liebe Grüße Ahlke🙋🌿🍂🍁🌞🌞🌞🌞

    Ahlke Drathen
    Antworten
    • Herzlichen Dank, liebe Ahlke!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Wieder ein wunderbarer Podcast ein wahrer Genuss zuzuhören.ein neues Bild öffnet sich nach diesem Podcast.wir meckern immer auf hohem Niveau dabei geht’s uns verdammt gut .ihr könnt verdammt stolz auf euch sein liebe Claudia ich liebe Eure Videos Podcasts Morgendlichen begrüßungen einfach super immer wieder interessante Leute.man bekommt auch als nicht Insulaner ein Gefühl für die insel . weiter so und auf noch viele interessante Podcasts aber es wird euch /dir daran nicht Mängeln.liebe Grüße Christine

    Christine
    Antworten
    • Wir geben uns Mühe, liebe Christine!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Hallo Claudia, das Gespräch mit Sonja Maier fand ich sehr interessant, da bekommt man auch viele Informationen, mir hat es gefallen, freue mich auf das nächste Gespräch mit dem Bürgermeister von Zinnowitz

    Manfred Wanke
    Antworten
    • Danke Manfred, ich freue mich sehr, dass es Dir gefällt!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Liebe Claudia,
    ein sehr schöner Podcast und sehr interessant für mich.
    Da ich eine katholische Erziehung hinter mir habe u. mich die Kirche seit Geburt begleitet, mal mehr mal weniger… fasziniert es mich schon, wie jemand in späten Jahren die Kirche findet :-).
    Das Buch von Bodo Janssen hatte ich schon mal gelesen… das Neue werde ich mir noch besorgen, mit Anselm Grün hört sich auch interessant an. Meine Empfehlung zu diesem Thema die Bücher von Rainer Maria Schießler, der etwas andere Pfarrer aus München (viell. sagt er Dir ja was). Ein Besuch bei ihm in der Messe ist eine wahre Freude u. ein Genuß 🙂 Lg Gitte

    Gitte
    Antworten
    • Danke für den Tipp, liebe Gitte und herzliche Grüße zu Dir!

      Claudia Pautz
      Antworten
  • Dieses Thema stimmt sehr nachdenklich. Man kann es auch nicht verallgemeinern, um seine Gedanken rüber zu bringen. So schreibe ich, wie es mir nach dem Lesen ergangen ist. Kurioserweise war ich zu dieser Zeit im Krankenhaus. Da ich ein sehr beobachtender und offener Mensch bin, schaute ich mich in der Anmeldung um und las, :“Der Ruheraum sei da….. und es könnten mit dem Pfarrer Gespräche geführt werden. Ich, die weder getauft noch je mit einer Kirche zu tuen hatte, fing an zu überlegen. : Ja, ein Ruheraum wäre angebracht. Heutzutage ist es Usus, das Besuchszeiten rund um die Uhr – o.k. die Nacht ausgenommen- stattfinden. Dann sei mal in einem Zimmer, wo man keine Privatsphäre hat. Die OP der Bettnachbarin sich 10x schon angehört hat. Natürlich gibt es Menschen, die darüber mit Jedem sprechen müssen. Ich bin nicht so, was Krankheit betrifft, erkläre ich nur, um mein Verhalten zu begründen. (Ziehe ein schiefes Gesicht, wackele usw.). Ich habe weder den Ruheraum noch das Gespräch gesucht. Aber, vorige Woche, wieder OP, mich wieder gefragt, ob es jetzt in dieser modernen Welt noch angebracht ist, einer Glaubensgruppe beizutreten. Hat man nicht genug Freunde in dieser schnelllebigen Zeit? Mit welchem Argument kommt man mir, wenn ich frage, was passiert nur Arges auf dieser Welt? Warum sind die Menschen so böse zueinander? (Das bekommt man manchmal auf FB zu spüren, da wird beleidigt, bis unter die Gürtellinie, nur weil man auf sachliche, ehrliche und sogar nette Weise seine Meinung vertritt.). –Wir hatten in Berlin „Kirchenstunde“. Das gehörte zum Unterricht, ob du in der Kirche warst oder nicht. Ich war schon immer ein aufgeschlossener und nachfragender Mensch. Bin dort mit meinen vielen Fragen aufgefallen. Es gefiel mir nicht, wie es aufgemacht wurde. Man bekam Bildchen von kirchlichen Würdenträgern, bekam gesagt, sie würden alles richten. Das glaubte ich nicht, da ist gerade meine kleine Schwester verstorben. Sogar das, wurde pauschal besprochen. Da bat ich meine Mutti, mich von dieser Stunde zu befreien. Das war dann mit vielen Diskussionen auch möglich. Es heisst nicht, das ich es nicht hinterfrage, heute noch. Aber verstehen? Ich glaube dazu bin ich zu sehr Realistin und glauben tue ich etwas erst, wenn es 100x begründet ist ! Ich toleriere es natürlich, wenn andere Menschen ihren Glauben gefunden haben. Auch wenn ich einiges gutheisse, so wie den Ruheraum, das Menschen sich dabei wohl fühlen. Aber ich finde FÜR MICH, es passt nicht in meine Zeit.

    Jutta Krug
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einfach schreiben und ENTER drücken

Warenkorb