inselverliebt Geschichten

2 Pommern im Schnee

Als ich heute morgen über die Düne ging, traf ich einen alten Pommern. Er hatte den Reissverschluss seiner Jacke weit geöffnet und auch der Pullover gab den Blick frei auf seinen nackten Hals. Sein Anblick fröstelte mich. Schnee fiel in dicken Flocken. Ich zog den Kopf noch ein Stück tiefer in den Kragen und grüßte. Er blieb stehen, nickte und drehte sich gemeinsam mit mir Richtung Meer. Schweigen, bis ich irgendwann sagte:
„Wie geht’s?“
„Gut.“
„Nu is doch noch Winter geworn.“
„Jo. Sieht man selten.“
„Er bäumt sich nochma auf, bevor es Frühling wird.“
„Hm, gut für den Sommer.“
„Meinst?“
„Jo.“
„Und sonst?“
„Der Rücken. Vom Schneeschippen.“
„Verdammt.“
„Jo.“
…Schweigen. Wir standen noch einen Moment gemeinsam da und schauten übers Meer. Dann tippte er auf meine Kamera und sagte:
„Gute Idee. Musst alles knipsen.“
„Jo“, sagte ich und machte mich auf den Weg.

Dir könnte auch gefallen...

2 Kommentare

  • Antworten
    Cindy
    2. März 2018 um 19:54

    🤣🤣warum viele Worte verlieren…

    • Antworten
      claudia
      2. März 2018 um 23:03

      Jo

Hinterlasse mir einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen